The herbary - Self-infused cosmetics | Logo The Herbary

Grüner und schwarzer Tee für die Haarpflege. Welcher wirkt am besten?


Grüner und schwarzer Tee werden aus den Blättern der gleichen Pflanze hergestellt: die Camellia sinensis. Beide sind reich an Flavonoiden, einer Gruppe von Polyphenolen, die eine antioxidative Wirkung haben und die Auswirkungen von freien Radikalen hemmen können.

Obwohl das Profil der bioaktiven Verbindungen des Tees von den Wachstumsbedingungen und den Produktionsprozessen beeinflusst wird, wurde durch wissenschaftliche Studien festgestellt, dass grüner Tee allgemein höhere Konzentrationen an phenolischen Verbindungen als schwarzer Tee aufweist. Das liegt an dem Produktionsprozess des schwarzen Tees, in dem die Blätter gerollt und dann oxidiert werden. Der Oxidationsprozess transformiert ein Teil der Phenole zu o-Chinonen und ein Teil der antioxidative Wirkung des Tees verloren geht.

Für die Haarpflege bedeutet aber nicht, dass grüner Tee immer besser als der schwarzer auswirkt. Schwarzer Tee hat einen viel geringeren Gehalt an Catechinen als grüner Tee, aber einen höheren Gehalt an anderen Flavonoiden, wie Quercetin, Theaflavin und Kaempferol. Jedes Haartyp kann von verschiedenen Stoffen profitieren.

Wer unter Haarausfall leidet soll lieber grüner Tee verwenden. Obwohl schwarzer Tee eine großere Menge an Koffein enthält, die die Aktivität der Haarfollikel stärker erregen kann, spielt die Mehrzahl der Antioxidantien, eine sehr wichtige Rolle für die Haarwachstum und bei der Erhaltung einer gesunden Kopfhaut .

Beide Tee enthalten auch weitere wertvolle Stoffe, die die Haare zum glanzen bringen können. Die Tanninen, phenolische Verbindungen, die sich leicht an Keratinproteine des Haares binden, schützen das Haar vor Hitzeschäden, verhindern das Verblassen von gefärbtem Haar und reparieren gebleichtes Haar.

Ihre Auswirkungen sind extrem wichtig, weil die Haare durch eine Reihe von kosmetischen und umweltbedingten Faktoren kontinuerlich beschädigt werden. Kosmetische Praktiken wie Kämmen, Bürsten, Glätten, Dauerwelle, Färben usw. sowie Umweltfaktoren wie UV-Licht und verschmutzte Luft können strukturelle Schäden an der äußersten Schutzschicht des Haares verursachen.

Es gibt auch Haartypen, die von den Pflanzenstoffen im schwarzen Tee eher profitieren. Auf dunklem und ergrauendem Haar entfalten die O-Chinone, die durch den Oxidationsprozess des schwarzen Tees entsteht, einen gewissen Tönungseffekt und schenken neue Nuances dem braunen Haar.

© 2021 Golconda GmbH